Success Stories

SAP-Zertifizierungen erhalten: Eine Reise, die sich lohnt

Jul 29, 2021

Nadia-Maria Cârstea avatar

Nadia-Maria Cârstea SAP & ABAP Developer

Steve Jobs sagte einmal: "Der einzige Weg, großartige Arbeit zu leisten, ist zu lieben, was man tut. Falls man die Leidenschaft für etwas noch nicht gefunden haben, soll man weiter suchen.".


Ich liebe das, was ich tue, nämlich Programmieren, und wenn das der Fall ist, findet man auch die Motivation dazu. Ich bin SAP-ABAP-Entwickler mit 8 Jahren Projekterfahrung in IT-Beratungsunternehmen, in denen ich die Möglichkeit hatte in internationalen Projekten zu arbeiten, für Branchen wie Automotive oder Lizenzmanagement. Zusätzlich zu meiner Erfahrung habe ich eine solide Ausbildung und eine Leidenschaft für das Programmieren.


Meine Geschichte begann im Juni 2020, als ich mich entschloss für 2 SAP-Zertifizierungen zu lernen, die ich erfolgreich bestanden habe. Die erste war SAP Certified Development Specialist - ABAP for SAP HANA 2.0, erworben im September 2020 und die zweite war SAP Certified Development Associate - SAP Fiori Application Developer, erworben im Dezember 2020. In meinem Fall hatte ich weder mit HANA noch mit FIORI Erfahrung. Die Idee dahinter war, diese neuen Technologien für mögliche zukünftige Projekte zu erlernen. Meiner Meinung nach ist es einfacher, sich zertifizieren zu lassen, wenn man bereits die Erfahrung hat, als später die Erfahrung zu machen, wenn man bereits eine Zertifizierung hat.

Aus meiner Sicht sind die SAP-Zertifizierungen derzeit die anspruchsvollsten Zertifizierungen in der Welt der Informationstechnologie. Allerdings schläft die Innovation im IT-Bereich nie, also war mir klar, dass ich hart arbeiten muss, um an die Spitze zu kommen. Meine Lernreise dauerte 7 Monate, was nicht unbedingt viel ist, wenn man bedenkt, dass ich mich auf zwei verschiedene Prüfungen vorbereitet habe.


Warum die Zertifizierungen?

Manche Leute ziehen es vor, sich zertifizieren zu lassen, andere, auch wenn sie gute Spezialisten sind, tun es nicht. Ich glaube, dass beide Aspekte wichtig sind. Ein Mix aus Erfahrung und Zertifizierungen ist immer der beste Weg, um an Projekten zu arbeiten, die man für sich bevorzugt. Die Zertifizierung ist ein wertvolles Kennzeichen auf dem Arbeitsmarkt, sie belegt zumindest ein gewisses Maß an Wissen.

Die meisten Leute, die sich zertifizieren lassen, tun das aus Gründen wie einen besseren Job, ein höheres Einkommen, Ansehen, Anerkennung, Beförderung, usw. Alle diese Gründe könnten auch in meinem Fall zutreffen, aber vor allem war ich begierig darauf diese Plattformen kennenzulernen und es hat mir auch Spaß gemacht. Wenn es um Projekte geht, ist die Chance für ein Projekt vorgeschlagen zu werden meist größer als bei anderen Kollegen mit dem gleichen Erfahrungsstand. Das Wichtigste für mich ist, dass ich die SAP-Zertifizierungen nicht nur für bessere Projektrollen oder ein höheres Einkommen erlangt habe, sondern auch aus reiner Leidenschaft für SAP.


Strategie

Die folgenden Schritte hielten mich konzentriert und entschlossen: Der Schlüssel zum Erfolg ist: "Lernen, lernen und noch mal lernen". Es gibt eine Menge Informationen für die Prüfungen zu decken. Deshalb muss man Zeit investieren, um alles zu lernen. Es ist nicht der Fall, das man in der Nacht vor der Prüfung lernen kann. Man sollte Monate vor dem Prüfungstermin planen und mit der Vorbereitung beginnen. Für mich war es wirklich hilfreich, einen Aktionsplan zu haben, vor allem, wenn die Vorbereitungszeit kurz war. Ich habe einen täglichen Lernplan erstellt und mich daran gehalten.

Ich habe Assessment Questions von SAP-Zertifizierungsprüfungsmaterialien verwendet. Es gibt mehrere Quellen, online und offline, die mir bei der Selbstvorbereitung auf die Prüfung geholfen haben. Ich las auch Blogs und andere Informationsquellen, die online verfügbar waren, im Zusammenhang mit dem Studium. Viele Prüfungsfragen können knifflig sein und so ist es wichtig, die Logik dahinter zu verstehen.
Ich bin durch alle Materialien und alle Assessments aus dem SAP Learning Hub durchgegangen, welche im Bezug der Prüfungen waren. Manchmal fühlte ich mich überfordert, wegen der großen Anzahl der Lernmaterialien, aber mit Geduld und Ausdauer kommt man durch.
Ich habe mir als Ziel gesetzt, die Prüfungen gleich beim ersten Versuch zu bestehen.


Zufriedenheit

Der Weg zur Zertifizierung ist wie das Erklimmen eines Berges, meist spürt man erst auf dem Gipfel die Schönheit der Reise.
Als ich die Prüfung beendet hatte und das positive Ergebnis sah, fühlte ich mich stolz, dankbar und erleichtert. Genau wie auf dem Gipfel des Berges zu sein, hatte ich ein Gefühl der Erfüllung und des Glücks. Diese Erfahrungen stärkten mein Selbstvertrauen und gaben mir den Mut und die Motivation, mehr zu lernen. Ein neuer Meilenstein kam in meiner Karriere hinzu.

Es gibt einen weiteren wichtigen Aspekt, um ein echter Spezialist zu werden. Das wäre die Übung, denn “Übung macht den Meister”. Sobald man als Fachmann von SAP zertifiziert ist, steigt die Verantwortung, und man muss sich das Lernen und Üben zur Gewohnheit machen.


Fazit

Ich kann nur sagen, dass sich die Mühe gelohnt hat. Am wichtigsten ist, dass ich meine SAP-Kenntnisse wirklich verbessert habe und mich jetzt sicherer fühle, wenn es darum geht, an verschiedenen Streams oder Projekten teilzunehmen.

Recommended